|

Zu den Steinböcken am Augstmatthorn

Auf einen Blick

  • Start: Habkern
  • Ziel: Habkern
  • schwer
  • 15,86 km
  • 6 Std. 30 Min.
  • 1210 m
  • 2104 m
  • 1046 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Ausgiebige und recht anstrengende, jedoch ausserordentlich lohnende Bergwanderung über prächtige Alpweiden zu einem der schönsten Aussichtspunkte über dem Brienzersee und zu der grössten Steinwild-Kolonie im Berner Oberland. Viele Varianten gestatten eine individuelle Gestaltung der Wanderung. Kurze Hartbelagstrecken einzig in den Bereichen Habkern und Lombachalp.

Von der Post in Habkern hält man leicht abwärts zur Brücke, die den tief eingeschnittenen Traubach überspannt. Im Wald dem Strässchen nach Bolsiten folgen, bei der Verzweigung jedoch rechts über den Bolbach halten. Am Waldsaum auf einem Fussweg bergseitig über die sonnigen Hänge aufwärts und in langgezogenem Bogen zu den Hütten von Schwendallmi. Schöner Rückblick auf einen Teil von Habkern und den langgezogenen Güggisgrat. Nach knapp 10 min bieten sich bereits die ersten Varianten an (nach Bodmi–Horet/Läger–Habkern 2h20; nach Bodmi–Horet/Läger–Harder Kulm 2h45).
Sanft gehts weiter über Wiesen aufwärts, bis man etwa 1 km vor der Lombachalp wieder das Strässchen zu begehen hat. Pkt. 1559 auf Lombachalp ist in der Landeskarte mit dem Flurnamen Roteschwand bezeichnet.
Der Aufstieg zum Augstmatthorn ist von hier aus in seiner ganzen Länge überblickbar. Nach der grossen Linkskehre das Strässchen Richtung Lombach verlassen. Der Weg zieht sich nun, bereits kräftig steigend, zur Bodmisegg empor (nach Bodmi–Schwendallmi–Habkern 1h10, nach Bodmi–Horet/Läger–Habkern 2h50, nach Bodomi–Horet/Läger–Horetegg–Harder 2h30). Der eigentliche, schweisstreibende Aufstieg steht aber noch bevor! Im Zickzack windet sich der Pfad an Pkt. 1771 vorbei (nach Tritt–Niederried 3h, nach Tritt–Ober Horet–Harder 2h30) zur Grathöhe und zieht sich dann als gut sichtbarer Gratpfad zur Aussichtswarte Augstmatthorn. Die Aussicht von hier oben zählt zu den allerschönsten im ganzen Brienzerseegebiet. Tief unten liegt das lange, schmale Seebecken, jenseits des Sees erheben sich Schynige Platte und Faulhornkette, dahinter die Schneeriesen der Hauptkette der Berner Alpen in ihrer schönsten Pracht. Besonders interessant ist auch der Blick gegen Norden ins Einzugsgebiet der Emme, auf den Hohgant und gegen Westen ins Habkerntal.
Über die Grathöhe führt der Pfad nun südwestwärts zum Suggiture und sehr steil hinunter zum Tritt (nach Niederried 2h30). Prächtig ist der Tiefblick aufs Bödeli, die Schwemmlandebene zwischen Brienzer- und Thunersee. Der Höhenweg über Horetegg (nach Ringgenberg 2h15) und Ober Horet (nach Harderkulm 1h15) gestattet prächtige Tief- und Fernblicke auf beide Seiten des Grates. Sehr steil gehts nun hinunter zur Hütte im Horet Läger, und für den folgenden 400-m-Abstieg in den Talboden wird nicht einmal 1 km Wegstrecke benötigt. Über prächtige Alpweiden gehts von Tschieme über Schwendi und Bolsiten zurück nach Habkern.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Habkern - Lombachalp - Augstmatthorn - Horetegg - Habkern

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (22%)
  • Pfad (69%)
  • Wanderweg (9%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.