|

Von Kandersteg über den Bunderspitz nach Adelboden

Auf einen Blick

  • Start: Kandersteg, Allmenalp
  • Ziel: Adelboden
  • schwer
  • 11,50 km
  • 6 Std.
  • 919 m
  • 2535 m
  • 1232 m
  • 100 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Die Bunderchrinde verbindet Adelboden mit Kandersteg. Beginnt man die Passwanderung im Kandertal, erleichtert die Allmenalpbahn den Aufstieg. So reicht die Zeit noch für einen Gipfelabstecher auf den Bunderspitz...

Die rote Kabinenbahn von Kandersteg auf die Allmenalp hat schon beinahe historischen Charakter. Dies umso mehr, da die nostalgische Sesselbahn zum Oeschinensee, bei der man noch quer zur Fahrtrichtung sass, vor einigen Jahren durch eine moderne Gondelbahn ersetzt wurde. Die Allmenalpbahn schwebt an steilen Felswänden entlang und bietet beste Einblicke in den Kandersteger Klettersteig, der sich hinauf zur Allmenalp schraubt. Bei der Gipfeltour auf den Bunderspitz bleiben wir bezüglich der Schwierigkeiten bescheidener; nichtsdestotrotz braucht es dafür Kondition und Trittsicherheit.

Auf dem Weg zur Oberen Allme überrascht zunächst eine reichhaltige Alpenflora. Dann wird der Weg steiler und zieht über felsiges Terrain hinauf in einen Sattel bei P. 2456. Eine Passage ist dabei mit Halteseilen abgesichert. Der Anstieg auf dem Gipfelgrat verlangt nochmals eine Kraftanstrengung, dann ist der grosse Steinmann auf dem Gipfel erreicht.

Der Bunderspitz ist eine fantastische Schaukanzel. Die Rundumsicht reicht von der Blüemlisalpgruppe über Altels, Balm- und Rinderhorn bis zu Wildhorn und Wildstrubel. Für Kontraste sorgen die dunklen Felswände der Lohnergruppe. Beim Abstieg nach Adelboden kann man entweder hinüber zur Bunderchrinde wandern oder, etwas kürzer, in direkter Linie ins Bunderchumi absteigen, wo beide Wege aufeinandertreffen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Kandersteg (1176 m) – Seilbahn auf Allmenalp/Undere Allme (1723 m) – Obere Allme (1940 m) – P. 2120 – P. 2456 – Bunderspitz (2546 m) – Bunderchumi (2108 m) – Berghaus Bonderalp (1755 m) – Ahorni (1382 m) – Adelboden (1350 m).

Vom Bunderspitz kann man auch über die Bunderchrinde nach Adelboden absteigen, etwa eine halbe Stunde länger.

Sicherheitshinweise

Anstrengende Bergwanderung die Kondition und Trittsicherheit verlangt. Weiss-rot-weiss markierte Bergwege. Unterhalb des Sattels bei P. 2456 ist eine kurze Passage mit Halteseilen abgesichert. Schwierigkeit: T2.

Ausrüstung

Stabile Bergschuhe, normale Wanderausrüstung.

Tipp des Autors

Beim Berghaus Bonderalp kommt man an der Abzweigung zur Lohnerhütte vorbei. Ein weiss-blau-weiss markierter Alpinpfad, mit Leitern und Ketten gespickt, führt hinauf zur Hütte, die wie geschaffen ist für ein stilles Wochenende in den Bergen.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Kandersteg. Nach der Wanderung von Adelboden mit Bus und Zug über Frutigen zurück nach Kandersteg (Fahrzeit etwa eine Stunde). Alternativ das Auto in Frutigen parken.

Parken

Parkplätze in Kandersteg und Frutigen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Mit dem Zug über Spiez nach Kandersteg, weiter mit der Allmenalpbahn auf die Allmenalp.

Rückreise: Von Adelboden mit dem Bus nach Frutigen, dort Bahnanschluss.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 1/2/2014: Adelboden – Lenk. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Daniel Anker: Berner Oberland West. ISBN 978-3-7633-4282-2, Rother-Verlag, www.rother.de

Karten

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel.

Weitere Informationen

Kandersteg Tourismus, Tel. +41 (0) 33 675 80 80, www.kandersteg.ch

Adelboden Tourismus, Tel. +41 (0) 33 673 80 80, www.adelboden.ch

Luftseilbahn Kandersteg – Allmenalp, Tel. +41 (0) 33 675 16 90, www.allmenalp.ch

Einkehren, z.B.:
Allmenalp Allmenbeizli, Tel. +41 (0) 33 675 16 90, www.allmenalp.ch
Berghaus Bonderalp, Tel. +41 (0) 33 673 17 16.
Restaurants in Kandersteg und Adelboden.

Wegbelag

  • Pfad (52%)
  • Wanderweg (18%)
  • Strasse (25%)
  • Unbekannt (6%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.