|

Vom Lauenensee zur Geltenhütte

Auf einen Blick

  • Start: Lauenensee
  • Ziel: Lauenensee
  • mittel
  • 8,29 km
  • 4 Std.
  • 679 m
  • 2057 m
  • 1380 m
  • 100 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Lauenen im Saanenland ist ein Vorzeigedorf. In seiner Nachbarschaft liegt der Lauenensee und auf der Rundwanderung zur Geltenhütte erlebt man den über die Felsen stürzenden Geltenschuss.

Der Lauenensee liegt in einem Naturschutzgebiet. Und er ist Ausgangspunkt für Wanderungen und sogar Hochtouren im Gebiet, wie etwa Arpelistock, Wildhorn und Schnidehorn. Letzteres hat es zu einiger Berühmtheit gebracht, weil auf dessen Buckel zwar nicht wie am Südtiroler Similaun eine Gletscherleiche, aber doch auch Gegenstände gefunden wurden, die auf das Begehen des Schnidejochs von Jägern und Sammlern während der Jungsteinzeit schliessen lassen. Diese «Schnidi»-Funde kamen seit dem Hitzesommer 2003 unter einem schmelzenden Eisfeld zum Vorschein.

Doch so weit nach oben steigen wir auf dieser Rundtour nicht, sondern «nur» bis auf knapp 2000 Meter. Die Geltenhütte liegt im Naturschutzgebiet Gelten–Iffigen und ist auch Übernachtungsort auf der Wildhorn-Umrundung. Auch wir haben einen Rundweg gewählt: Er führt uns zuerst steil hinauf zur Alp Kühtungel und quert dann die Bergflanke unter dem Follhorn durch. Drahtseile geben hier Halt, beim «Geltetrittli» wird eine Steilstufe sogar mittels einer sechs Meter hohen Leiter überwunden. Die Passage erfordert Vorsicht und Trittsicherheit. Über alpine Weiden ist die Geltenhütte dann schon bald erreicht. Fast noch spektakulärer präsentiert sich der Abstieg: Es geht unter einem kleinen Wasserfall durch, dann donnert der Geltenschuss in die Tiefel. Der «Schuss» hat in diesem Fall nichts mit einem Gewehr zu tun, sondern ist im Saanenland die Bezeichnung für einen Wasserfall.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Vom Lauenensee steil hinauf zum Kühtungel, dann auf dem teils etwas ausgesetzten und mit Leitern versehenen Höhenweg durch die steile Westflanke des Follhorns noch leicht ansteigend zur Geltenhütte. Abstieg auf dem guten, aber wasserreichen Hüttenweg (auch unter einem Wasserfall durch) mit grossartigen Blick auf den stiebenden Geltenschuss zurück zum Lauenensee.

Sicherheitshinweise

Rundwanderung mit alpinem Charakter, die Trittsicherheit erfordert. Schwierigkeit: T2, kurz T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung.

Tipp des Autors

Mit kleineren Kindern sollte man für den Weg zur familienfreundlichen Geltenhütte den normalen Hüttwenweg wählen (Aufstieg 2 Std., Abstieg 1,5 Std.).

Anfahrt

Mit dem Auto über Gstaad nach Lauenen und zum Lauenensee.

Parken

Parkplätze in Lauenen und am Lauenensee (gebührenpflichtig).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Gstaad, weiter mit Postauto zum Lauenensee.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/8/2017: Die schönsten Rundwanderungen. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Daniel Anker: Berner Oberland West. ISBN 978-3-7633-4282-2, Rother-Verlag, www.rother.de

Karten

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel.

Weitere Informationen

Gstaad Saanenland Tourismus, Tel. +41 (0) 33 748 81 81, www.gstaad.ch

Einkehren, z.B.:
Geltenhütte SAC, Tel. +41 (0) 33 765 32 20, www.gelten.ch
Restaurant Lauenensee, Tel. +41 (0) 33 765 30 62, www.lauenensee.ch

 

 

Wegbelag

  • Wanderweg (1%)
  • Asphalt (8%)
  • Pfad (90%)
  • Unbekannt (1%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Wandermagazin SCHWEIZ, Author: Jochen Ihle

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.