|

Vom Chaltebrunnen-Hochmoor zur Rosenlaui

Auf einen Blick

  • Start: Chaltenbrunnen
  • Ziel: Chaltenbrunnen
  • schwer
  • 19,33 km
  • 6 Std.
  • 1142 m
  • 2112 m
  • 1212 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Bergwanderweg und Wanderweg im Wechsel. Diese Route mit ihrer einzigartigen Sicht auf die Engelhörner, die Wellhorn- und die Wetterhorngruppe, mit ihrer Nähe zum geschützten Chaltenbrunnen-Hochmoor und den weiten Alpmatten auf Grindel und Breitenboden, den tosenden Wassern in der Gletscherschlucht im Rosenlaui und dem weiten Talboden am Rychenbach gilt als grossartigste des Reichenbachtals. Selbstverantwortung wird auf dieser Tour grossgeschrieben. Auch die Verantwortung gegenüber der Natur hat erste Priorität! Lebensgemeinschaften in Hochmooren können nur überleben, wenn sie ungestört bleiben. Darum die dringende Bitte: Weg bitte nicht verlassen! Kurze Hartbelagstücke einzig im Raum Rosenlaui.

Von der Postautohaltestelle Chaltenbrunnen kurz taleinwärts, dann über den Rychenbach und auf breitem Alpweg über Weide und durch Wald zu den Hütten von Undere Stafel. Gleichmässig ansteigend gewinnt man rasch an Höhe und erreicht auf der Chaltenbrunnenalp die Hütte im Obere Stafel. Der Abstecher an den Rand des Chaltenbrunnen-Hochmoors zu Pkt. 1817 (30 min) verläuft auf der Route zur Wandelalp. Das mit Kiefern und Föhren bestandene Hochmoor ist für jeden Naturfreund eine Augenweide. Bitte unbedingt den gleichen Rückweg benutzen und oberhalb der Hütte von Obere Stafel den Farbmarken folgend zum östlichen Felsfuss des Tschingel ansteigen. Herrlich ist der Ausblick in die auf der andern Talseite aufragenden Felszähne der Engelhörner: Ein Dorado für Kletterer, das weit über die Schweizer Grenze hinaus bekannt ist. Sehr steil windet sich das Weglein zwischen Felsen hinauf ins Chrüterenläger. Nach der Hütte beginnt der prächtige Höhenweg über Grindelschärm (Abstieg nach Broch 1h45; nach Gschwantenmad 1h40) nach Grindelfeld. Am Saum von Geröllfeldern gehts nun zwischen Felsbändern, teilweise pfadlos jedoch ohne grosse Höhenunterschiede, Bergbäche querend, hinüber in die Alpmulde von Breitenboden, die ihren Namen zu Recht trägt. Voraus liegen Wildgärst und Schwarzhorn, jenseits des Tales die zerfurchten Wände von Wellhorn und Wetterhorn. Bei den Hütten Im obersten Breitenboden beginnt der Abstieg dem Pfannibach entlang in den Talboden der Schwarzwaldalp. Im Broch bieten sich zwei beinahe zeitgleiche Varianten für die Rückkehr an. Die Route am Hotel Rosenlaui vorbei ermöglicht noch den Besuch der eindrücklichen Gletscherschlucht (Rundgang 45 min, Eintrittsgebühr). Abseits der Strasse gehts auf neuem Wanderweg an Gschwantenmad vorüber zurück nach Chaltenbrunnen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Chaltenbrunnen - Grindel-Breitenboden - Rosenlaui - Chaltenbrunnen

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken und 255T Sustenpass, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (4%)
  • Wanderweg (60%)
  • Pfad (30%)
  • Schotter (6%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.