|

Über lichte Alpweiden zum verträumten Arnesee

Auf einen Blick

  • Start: Feutersoey
  • Ziel: Feutersoey
  • schwer
  • 15,65 km
  • 5 Std. 15 Min.
  • 900 m
  • 1848 m
  • 1131 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Bergwanderweg bis Linders Vorschess. Das Tschärzistal ist noch weitgehend ursprünglich. Durch die Flanke der Hasenegg gewinnt man rasch an Höhe. Locker bewaldete Alpweiden erhöhen den Reiz der Wanderung. Prächtig sind die Tiefblicke zum waldumsäumten Arnensee, vielfältig das Variantenangebot (nach Gsteig, zum Aussichtspunkt Walighürli und über Chalet-Vieux zum Lac Retaud und weiter zum Col du Pillon). Kaum Hartbelag.

Von der Post Feutersoey folgt man der Hauptstrasse Richtung Gsteig, an den südlichen Ortsrand. Nun bergwärts halten. Im Wald beginnt der lange, recht steile Aufstieg Richtung Hinter Walig. Vorerst am Waldsaum, später im prächtigen Bergwald, gewinnt man rasch an Höhe und erreicht den Tuxberg (über Gschwändleni–Schopfi nach Gsteig 1h30), von wo aus der Blick in den Talgrund mit den vielen sonngebräunten Häusern und Ställen rings um Feutersoey entzückt. Bei gleich starker Steigung erst durch lichten Wald, dann über üppige Alpweiden durch die Flanke der Hasenegg. Die gegenüberliegende Talseite dominieren Staldeflüe, Furggenspitz, Wittenberghorn, die auffällige Rundkuppe des Tête de Clé und das Arnenhorn. Bei den Hütten von Hinter Walig hat man die Qual der Wahl: Während der sanfte Abstieg an den Arnensee (30 min) einige lockt, entschliessen sich Gipfelstürmer zur Besteigung des Walighürli (1h), von wo aus prächtige Einblicke zu den Gletschern und Gipfeln des Diablerets- und des Sanetschgebiets für die Strapazen des Aufstiegs entschädigen. Auch auf dem Rundweg sind noch 70 Höhenmeter zu bewältigen, dann beginnt eine prächtige Höhenwanderung in der Kampfzone des Bergwaldes. Die baumbestandenen Alpweiden gestatten packende Tiefblicke zum stillen Arnensee.
In leichtem Auf und Ab gehts über die Alpen Blatti (über den Blattipass nach Gsteig 2h) und Ober Stuedeli. Ein beeindruckendes Bild stiller Bergabgeschiedenheit geniesst man bei den Hütten auf Alp Seeberg (nach Chalet-Vieux–Lac Retaud–Col du Pillon 2h15; über Unter Stuedeli zum Arnensee 30 min). In der Tiefe liegt der waldgesäumte Arnensee, dahinter ist der tiefe Taleinschnitt des Tschärzisbachs zu ahnen; die wuchtig aufragenden Staldeflüe begrenzen den Horizont. Steil ist der Abstieg zum Arnensee. Dem östlichen Ufer entlang führt der Weg am «Huus am Arnensee» vorüber hinauf zur Alphütte Unter Stuedeli. Durch Bergwald gehts anschliessend hinunter nach Linders Vorschess am Tschärzisbach und beinahe ebenen Wegs nach Schwänd, wo der recht steile Abstieg nach Feutersoey beginnt.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Feutersoey - Hinter Walig - Seeberg - Arnensee - Feutersoey

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Bernerland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 263T Wildstrubel, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Strasse (2%)
  • Wanderweg (29%)
  • Asphalt (14%)
  • Pfad (56%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.