|

Steile Felswände über der Axalp

Auf einen Blick

  • Start: Axalp
  • Ziel: Axalp
  • mittel
  • 9,50 km
  • 4 Std. 10 Min.
  • 860 m
  • 2241 m
  • 1521 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Das Axalphorn – mit seinen nach Norden steil abfallenden Felswänden – erscheint einem unerreichbar. Mit der Rundwanderung über das Axalphorn hat man eine atemberaubende Aussicht auf den Brienzersee und auf das malerische Hinterburgseeli. Die Umgebung spiegelt sich im glasklaren Wasser des Seelein, ein wahres Juwel. Der Rückweg führt über den Schnitzlerweg, mit seinen zahlreichen, schönen Holzfiguren.

Von der Axalp folgt man der Beschilderung nach Chüemad abwechselnd auf Alpstrasse und Wanderweg. Hier zweigt man links ab und steigt über Oberboden bis zur flachen Gipfelkuppe des Tschingel auf. Hier befinden wir uns bereits im Gebiet des Fliegerschiessplatz Axalp. Im Herbst finden hier Schiessübungen der Luftwaffe statt sowie im Oktober das zweitägige, öffentliche Fliegerschiessen welches regelmässig ein grosses Publikum anzieht. Während der Schiessübungen sind die Wanderwege gesperrt und die Zugänge durch die Armee bewacht. Vorbei an der kleinen Bergstation der Armeebahn erreicht man die Gratkuppe mit dem markanten Tower. Kurz danach zweigt der offizielle Wanderweg rechts Richtung Sattel ab. Um den Gipfel des Axalphorn zu besteigen, bleibt man aber links und folgt dem Pfad dem Grat entlang und unterhalb des Westgipfel hinüber zum Hauptgipfel. Der letzte Aufstieg ist exponiert und erfordert etwas Kraxelei und volle Konzentration.

Vom Gipfel geht es wieder zurück bis zur Abzweigung kurz vor den Militärgebäuden. Man steigt in die Flanke der Scheitegg ab bis zur Wegkreuzung Sattel. Der drahtseilgesicherte Abstieg nach Norden über Karstgestein erfordert aufgrund der teils scharfen und rutschigen Felsen nochmals Konzentration. Bei der Wegkreuzung Urserli geht’s links weiter, dann hinab über einen aussichtsreichen Höhenweg oberhalb des Hinterburgseeli bis zu den Häusern bei Chruttmettli. Hier hat man sich eine Pause im herrlich gelegenen Restaurant Hilten verdient. Bis zum Endpunkt Axalp ist es nun nicht mehr weit. Zuerst ein Stück über schöne Wiesen bergab und in den Wald. Hier trifft man auf den Schnitzlerweg, welcher von der Axalp zum Hintzerburgseeli führt. Diesem folgen wir in entgegengesetzter Richtung bis zur Axalp.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Axalp – Chüemad – Axalphorn – Sattel – Urserli – Chruttmettli - Axalp

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf Bergwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: mit dem Bus vom Bahnhof Brienz auf die Axalp, Haltestelle Sportbahnen

Rückreise: mit dem Bus ab der Axalp, Haltestelle Sportbahnen bis zum Bahnhof Brienz

Literatur

Wanderbuch Berner Oberland der Berner Wanderwege

Karten

Swisstopo-Wanderkarte: 254T Interlaken

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Strasse (8%)
  • Wanderweg (34%)
  • Pfad (57%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Berner Wanderwege, Autor: Markus Schluep

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.