|

Rund ums Lauberhorn

Auf einen Blick

  • Start: Grindelwald/Männlichen
  • Ziel: Wengen
  • mittel
  • 11,84 km
  • 4 Std. 25 Min.
  • 250 m
  • 2219 m
  • 1275 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Mittelschwere Winterwanderung vor atemberaubender Bergkulisse. Im Winter verläuft das erste Teilstück Männlichen–Scheidegg nicht ebenen Wegs, sondern weist mehrere zum Teil recht steile Abstiegspartien sowie entsprechende Gegenanstiege auf. Das zweite Teilstück Scheidegg–Wengen eignet sich ohne weiteres auch für eine spritzige Schlittenabfahrt. Das Teilstück bis Kleine Scheidegg ist mit violetten Stangen markiert. Auf dem zweiten Teilstück verläuft die Route auf gelb markiertem Wanderweg, der ausserhalb des Siedlungsgebiets zusätzlich mit dem Schneemann-Symbol gekennzeichnet ist.

Von der Bergstation der Luftseilbahn Wengen–Männlichen und der Gondelbahn Grindelwald–Männlichen sind es nur 10 Minuten bis zum Gipfel des Männlichen. Der kurze Abstecher ist sehr zu empfehlen, bietet sich doch von der eher unscheinbaren Kuppe aus ein fantastischer Rundblick: Im Süden prangt das majestätische Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau, im Osten breitet sich das Grindelwaldtal und im Westen das Lauterbrunnental aus, während im Norden der Blick von der Schynigen Platte über das Bödeli und den Thunersee schweift.
Wer den Höhenweg vom Männlichen auf die Kleine Scheidegg vom Sommer her als relativ anspruchslosen Spaziergang ohne nennenswertes Gefälle kennt, sollte sich bei dieser Route im Winter auf höhere Ansprüche gefasst machen. Von der Bergstation Männlichen gehts zunächst in zügigem Abstieg, später ebenen Wegs und dann wieder abwärts quer durch das Skigebiet. Beim Queren der Pisten im Gummi ist Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme geboten. Den Winterwanderern vermitteln die violetten Stangen, mit denen der Weg markiert ist, eine gute Orientierung. Der Blick auf Grindelwald und auf die wuchtige Eigernordwand entschädigt üppig für den Pistenrummel. Nach dem Passieren der Bergstation des Skilifts Tschuggen lassen die Wanderer den Pistenraum hinter sich und treten in einen ausgedehnten stillen Arvenwald. Im Gebiet Bustiglen führt die Winterwanderroute wieder zurück ins Reich der Skifahrer. Quer zu mehreren Pisten gehts in kurzem, aber kräftigem Anstieg hinauf zur Kleinen Scheidegg. Nach Überquerung der Geleise von Wengernalpbahn und Jungfraubahn setzt sich die Route in sanftem Abstieg Richtung Lauterbrunnental fort. Während das erste Teilstück vom Männlichen zur Kleinen Scheidegg fürs Schlitteln nicht geeignet ist, bietet sich die zweite Etappe nach Wengen hinunter für eine Abfahrt auf Kufen geradezu an (Raschentschlossene können noch auf der Kleinen Scheidegg Schlitten mieten). Auf der Wengernalp werden die Bahngeleise zunächst nordwärts, nach dem Bahnstationsgebäude gleich wieder Richtung Süden unterquert. Teils dem Waldrand entlang, teils durch das Waldgebiet gehts jetzt stets abfallend zur Allmend, wo die Bahnlinie erneut unterquert wird.
Das Alpsträsschen ist stellenweise recht schmal und wird von Schlittlern und Wanderern gleichermassen genutzt – was auf beiden Seiten entsprechende Rücksichtnahme bedingt. Alsbald werden die ersten Häuser des ausgedehnten Bergdorfs Wengen erreicht, und nach neuerlicher Unterquerung der Bahnlinie gelangt man zum Bahnhof Wengen, dem Ziel dieser ausgedehnten und landschaftlich überaus vielseitigen Wanderung.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Grindelwald/Männlichen - Bustiglen - Kleine Scheidegg - Wengernalp - Wengen

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft auf gepfadeten Winterwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste und wasserdichte Bergschuhe, leichter bis mittelerer Rucksack, Kälteschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Zwischenverpflegung, Tee in Thermosflasche.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Schneepfade im Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Wanderweg (26%)
  • Pfad (32%)
  • Asphalt (23%)
  • Schotter (17%)
  • Strasse (2%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.