|

Klettersteig Rotstock

Auf einen Blick

  • Start: Station Eigergletscher
  • Ziel: Station Eigergletscher
  • mittel
  • 3,19 km
  • 3 Std.
  • 462 m
  • 2663 m
  • 2237 m
  • 100 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

«Todesbiwak» und «Götterquergang», die «Weisse Spinne», Heinrich Harrer und Anderl Heckmair. An der Eigernordwand wurde Alpingeschichte geschrieben. Auf dem Rotstock-Klettersteig ist man der Nordwand und ihrer Geschichten ganz nah.

Der Rotstock ist ein dem westlichen Rand des Eigers vorgelagerter, etwa 300 Meter hoher Felsenturm. Er ist gespickt mit Leitern, Trittbügeln und einem durchgehende Stahlseil – fertig ist dieser wunderbare Klettersteig. Gleich zu Beginn muss man bei der Leiternserie etwas zupacken. Elegant geht es so über den ersten Steilaufschwung. Danach lehnt sich das Gelände etwas zurück und Steinmännchen weisen den Weg. Nicht immer geht’s am Stahlseil entlang. Man wandert über’s Geröll, steigt über Felsplatten, dann über Stufen durch die schattige Wand.

Auf einer letzten Leiter steigt man dann förmlich der Sonne entgegen und erreicht den Rotstocksattel. Die Kulisse bilden Mönch, Jungfrau und Silberhorn. Durchschnaufen, dann sind es nur noch wenige Felsstufen bis zum Gipfelkreuz. Und hier oben, dem Eiger ganz nah, darf man schon ein wenig stolz sein und sich ins Gipfelbuch eintragen. Der Abstieg erfolgt dann über den unteren Teil der Westflanke über Geröll, Schuttfelder und über Steilstufen die mit Halteseilen abgesichert sind, bis zur Station Eigergletscher.

 

 

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Von der Station Eigergletscher (2320 m) zunächst ein kurzes Stück auf dem Eigertrail bis Wart (2285 m), hier rechts abbiegen (Steinmännchen) und in wenigen Minuten über einen Grasrücken aufsteigen bis zum Einstieg (ca. 2400 m). Der Klettersteig beginnt mit einer Serie von Leitern die in die Rotstockschlucht hinaufführen. Auf dem gesicherten Steig (Steinmännchen) immer am Drahtseil entlang über Felsstufen und Felsbänder hinauf zum Rotstocksattel. Das letzte Teilstück führt über Felsplatten vollends hinauf zum Rotstock-Gipfel (2663 m, Gipfelkreuz und Gipfelbuch). Wieder zurück zum Rotstocksattel, dann Abstieg über den unteren Teil der Eiger-Westflanke über Geröll, Schuttfelder und Steilstufen (Halteseile und Steinmännchen) zur Station Eigergletscher.

Sicherheitshinweise

Die Begehung des Rotstock-Klettersteigs dauert gerade mal drei Stunden, trotzdem sollte man sich einen Schönwettertag aussuchen. Das ist sicherer und auch das Panorama ist schöner. Bei schlechtem Wetter und/oder unsicheren Wetterprognosen ist von einer Begehung abzusehen. Steinschlag ist am Eiger immer möglich.

Komplette Klettersteigausrüstung erforderlich. Für trittsichere und schwindelfreie Kinder/Jugendliche ab ca. 12 Jahren geeignet. Schwierigkeit: K 2/3.

Ausrüstung

Stabile Berg- oder Wanderschuhe, genügend Flüssigkeit. Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, Klettersteigset, Helm, evtl. Handschuhe).

Tipp des Autors

Leitern am Fels sind nicht nur am Rotstock montiert, sondern auch auf der gegenüberliegenden Talseite, unweit der Talstation First. Auf das Schwarzhorn führen sowohl ein weiss-rot-weiss markierter Bergweg (Schwierigkeit: T3) als auch ein Klettersteig (Schwierigkeit: K3).

Anfahrt

Mit dem Auto über Interlaken, Ausfahrt Wilderswil, nach Grindelwald.

Parken

Parkplätze in Grindelwald Grund.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Interlaken Ost mit Berner Oberland Bahn (BOB) nach Grindelwald. Mit der Wengernalpbahn zur Kleinen Scheidegg und mit der Jungfraubahn zur Station Eigergletscher.

 

 

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2016: Jungfrau Region. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Karten

LK 1:50.000, 254T Interlaken.

Weitere Informationen

Jungfrau Region Tourismus, Tel. 033 521 43 43, www.jungfrau.swiss.

Grindelwald Tourismus, Tel. 033 854 12 12, www.grindelwald.swiss.

Jungfraubahnen, Rail Info Interlaken, Tel. 033 828 72 33, www.jungfrau.ch.

Wegbelag

  • Strasse (3%)
  • Pfad (32%)
  • Wanderweg (54%)
  • Klettersteig (10%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.