|

Ein Höhenweg, der seinesgleichen sucht!

Auf einen Blick

  • Start: Rinderberg
  • Ziel: Betelberg/Leiterli
  • schwer
  • 17,67 km
  • 6 Std.
  • 950 m
  • 2072 m
  • 1694 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Beglückende Höhenwanderung über Alpweiden und durch Wildheuhänge mit unvergleichlicher Sicht auf die umliegenden Täler und auf den Kranz der Berge. Am Heuberg steil abfallende Wildheumäder mit farbenfroher Alpenflora (Vorsicht bei nasser Witterung, Gleitgefahr!). Interessante Einsturztrichter im Gipsgestein der Gryde. Zum Schluss ein vorzüglich angelegter Alpenblumenweg bei der Bergstation der Betelbergbahn. Naturweg. Rundreisebillette erhältlich!

Vom Bahnhof Zweisimmen aus gewahrt man bereits die leuchtendroten Gondeln der Zweisimmen-Rinderberg-Bahn, welche die Wanderfreudigen in 17-minütiger Fahrzeit zum 1057 m höher gelegenen Ausgangspunkt der Wanderung tragen. Natürlich kann der Aufstieg auch zu Fuss bewältigt werden. Der steile Anstieg folgt weitgehend den Tragseilen der Gondelbahn und erfordert eine Gehzeit von rund 3h. Besonders eindrücklich sind dabei die Tiefblicke vom Ost-Ausläufer des Gandlouenegrates aus.
Von der Bergstation am Rinderberg steigt man in wenigen Minuten zum höchsten Punkt des Gandlouenegrates auf. Welche Rundsicht auf die Gletscherberge der Berner Alpen und auf die unzähligen Voralpengipfel! Die folgenden beiden Kilometer verheissen ungeteilten Wandergenuss.
Vor dem Abstieg zur Alphütte Am vordere Parwenge ermöglichen viele Varianten die individuelle Gestaltung der Wanderung (über den Hornberg nach Gstaad 3h30, Bergwanderweg; – nach Schönried 2h10; – nach Saanenmöser 2h; nach St. Stephan/Stöckli 2h, Bergwanderweg). Nun senkt sich der Weg zum Alpsattel an der Undere Zwitzeregg (nach Turbach–Gstaad 2h; nach St. Stephan 1h45, Bergwanderweg), quert diesen und steigt recht steil zur Obere Zwitzeregg an. Durch Fichtengruppen windet sich der schwach ausgeprägte Pfad in die Flanke des Heubergs hinauf und verflacht sich bald spürbar. Auch der Weiterweg durch das Jagdbanngebiet (Gämsen) nach Wistätt und über den Oberen Trütlisberg weist kaum Höhendifferenzen auf. Vorsicht ist in den steil abfallenden Wildheumädern jedoch angebracht (besonders bei nasser Witterung). Beim Türli (nach Lauenen 1h30, Bergwanderweg) gehts in einer Spitzkehre über die Ausläufer des Aussichtsgipfels Tube hinüber zum Trütlisbergpass (über Lochberg nach Lenk 2h15, Bergwanderweg).
Was vermag wohl auf dem Weiterweg die grössere Bewunderung auszulösen: die unvergleichliche Aussicht vom Stübleni-Grat aus, die hier heimischen Murmeltiere, die tiefen Gipskrater in der Gryde (Vorsicht: nur für schwindelfreie Personen, sehr glitschiges Gestein bei nasser Witterung!) oder die üppige Alpenflora auf dem Leiterli am Betelberg? Wen wunderts, wenn dadurch Beflügelte auch den Abstieg über Rosszun–Stoss nach Lenk zu Fuss bewältigen, wofür allerdings weitere 11/2h zu veranschlagen sind..

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Rinderberg - Parwengesattel - Alp Wistätt - Türli - Trüttlisbergpass - Betelberg/Leiterli

Sicherheitshinweise

Achtung! der Weg durch die Stübleni (Dolinen) kann nicht schwindelfreien Personen Probleme bereiten. Links und rechts des schmalen Wegs fallen die Trichter bis zu 10 Meter tief ab!

Achtung! umbedingt genügend Zeit einplanen. Wer zu spät den Rinderberg verlässt verpasst am Betelberg die letzte Gondel (17.00 Uhr). Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf Bergwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon.

Tipp des Autors

Wanderung nicht unterschätzen!

Öffentliche Verkehrsmittel

Hinreise: Mit der Bahn nach Zweisimmen. Zu Fuss zur Talstation Rinderberg 10 min

Rückreise: Ab talstation Betelbergbahn zu Fuss an den Bahnhof Lenk. Anschliessend mit der Bahn via Zweisimmen

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Simmental - Saanenland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 263T Wildstrubel

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Pfad (80%)
  • Wanderweg (12%)
  • Asphalt (5%)
  • Schotter (3%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.