|

Arktische Insel im Berner Oberland

Auf einen Blick

  • Start: Kandersteg/Oeschinen
  • Ziel: Kandersteg/Oeschinen
  • leicht
  • 3,85 km
  • 1 Std. 15 Min.
  • 167 m
  • 1702 m
  • 1592 m
  • 60 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Der Oeschinensee, im Sommer ein liebliches blaues Juwel in einer blühenden Landschaft, gefriert im Winter zu einer eisigen Wüste. Das Blüemlisalp-Massiv und seine Ausläufer halten die meisten Strahlen der tief stehenden Wintersonne vom Talkessel ab. Das Begehen der weiten gefrorenen Ebene stellt ein geradezu arktisches Erlebnis dar. Nur einige Eisfischer und Langläufer setzen einen Kontrast zur grandiosen Stille und Einsamkeit dieses Kältepols. Die Route ist mit pinkfarbigen Wegweisern markiert.

Die Sesselbahn Kandersteg–Oeschinensee gilt zu Recht als nostalgisch: Die einzelnen Sessel hängen quer zur Fahrtrichtung am Seil und ermöglichen den Fahrgästen ein ans Kino gemahnendes Landschaftserlebnis: Wie in einem Film zieht die Bergwelt langsam vorbei, das Bild wird von keinerlei Masten oder Stationsgebäuden beeinträchtigt.
Die Bergstation Oeschinen liegt auf einer Sonnenterrasse hoch über dem Kandertal und seinen eng eingeschnittenen Seitentälern. Der Winterwanderweg Richtung Oeschinensee führt ohne nennenswerte Höhenunterschiede zunächst durch das Skigebiet und quert dabei Pisten und Skilifttrassees. Das Gelände ist übersichtlich und wenig steil; dennoch ist beim Kreuzen Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten. Nachdem man den zweiten Skilift passiert hat, gelangt man über verschneite und locker mit Bäumen bestandene Weiden zur Alphüttensiedlung Läger. Bereits ist zwischen den Bäumen die weite Eisfläche des gefrorenen Oeschinensees auszumachen. In weiten Kehren senkt sich der Weg nun Richtung See. Im Hochwinter sorgen die hohen Gipfel der Blüemlisalp im Osten sowie von Fründenhorn und Doldenhorn im Süden dafür, dass kaum ein Sonnenstrahl in den Talkessel gelangt. Der Oeschinensee ist deshalb so etwas wie ein Stück Arktis im Berner Oberland. Eine mächtige Eisschicht überzieht die Seeoberfläche. Eine genügend lange vorgängige Kälteperiode vorausgesetzt, kann sie in der Regel problemlos betreten werden. Langläufer ziehen ihre Spuren über den See, und Eisfischer senken ihre Angel durch Löcher, die sie ins Eis gebohrt haben, ins eisige Wasser. Von der Häusergruppe am westlichen Ende des Sees führt ein 10-minütiger Abstecher dem Nordufer entlang zu einem besonderen winterlichen Naturschauspiel: Auch bei frostigen Temperaturen stürzt dort ein Bächlein über die Felswand herab. Am Boden gefriert das Wasser augenblicklich und formt auf diese Weise einen Eisturm, der im Laufe des Winters etliche Meter hoch werden kann.
Der Rückweg zum Standort Oeschinensee erfolgt entweder auf gleicher Route oder quer über den gefrorenen See. Von dort aus gelangt man in leichtem Anstieg durch einen Tannenwald zurück ins Skigebiet Oeschinensee und zur Bergstation Oeschinen der Sesselbahn. Die Rückkehr ins Tal erfolgt entweder wieder mit der Sesselbahn oder mittels einer rasanten Abfahrt auf der Schlittelpiste. (Kurzentschlossene können im Sportgeschäft gegenüber der Bergstation der Sesselbahn einen Schlitten mieten.)

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Kandersteg/Oeschinen - Läger - Oeschinensee - Kandersteg/Oeschinen

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft auf gepfadeten Winterwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste und wasserdichte Bergschuhe, leichter bis mittelerer Rucksack, Kälteschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Zwischenverpflegung, Tee in Thermosflasche.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Schneepfade im Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (3%)
  • Wanderweg (97%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.