|

Literaare - Christoph Geiser

In 18 Tagen

Auf einen Blick

Ein halbes Jahrhundert und zwanzig Bände mit Romanen, Erzählungen, Gedichten und Essays umspannt das 2018 mit dem Großen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern ausgezeichnete Gesamtwerk des in Bern und Berlin lebenden Autors Christoph Geiser (*1949).
Von den gefeierten frühen Familienromanen Grünsee und Brachland über das ‚journal intime‘ Wüstenfahrt und die wunschautobiographischen Künstlerromane um Caravaggio, de Sade oder Piranesi bis hin zu den sprachspielerischen, assoziativ mäandernden Texten Über Wasser oder Wenn der Mann im Mond erwacht zeichnet sich sein Schreiben durch eine existentielle Notwendigkeit und unbändige Vitalität aus. Geisers Erzähl- und Fabulierlust manifestiert sich im unablässigen, wahrhaftigen Anschreiben gegen Widerstände, in einer radikalen «Ästhetik des Widerstands» gegen bürgerliche Lebenslügen, gegen gesellschaftliche Tabus, die Beschneidung der Fantasie, die Einschränkung der Gedankenfreiheit und die humorlose, regelgläubige Einhegung der Sprache. In Thun wird er aus seinem 2019 erschienenen Erzählband Verfehlte Orte lesen.

Termine im Überblick

März 2020

Allgemeine Informationen

Zielgruppe
  • Offen für alle
Veranstalter

Kontakt
Landenbergstrasse 11
8037 Zürich
Tel.: 079 616 21 14


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.